49. SCIW - Nachlese

am .


Vom 29. Juni bis zum 8. Juli 2018 führte die 49. Sächsiche Chor- und Instrumentalwoche 90 Laien und professionelle Musiker zusammen. Das Cellokonzert e-Moll von Edward Elgar und die Kantate Meine Seele erhebet den Herrn von Johann Ernst Bach waren die musikalischen Höhepunkte des Programms. In beiden Werken brillierte die international bekannte Solistin Janina Ruh: ihr bewegendes Cello-Spiel unter der Leitung von Prof. Georg Christoph Sandmann begeisterte die Zuhörer sowohl in Gersdorf als auch in Dresden. In der Kantate sang sie den Sopran an der Seite der Altistin Maria Tosenko aus Dresden. Das Stück wurde von Katharina Reibiger dirigiert.

hot probeFür über 90 Teilnehmer und fast 10 Kindern wurde das Bethlehemstift Hohenstein-Ernsttahl für eine Woche ihr Zuhause. Die Musiker fanden hier Quartier, wurden von der Küche des Hauses hervorragend versorgt und konnten alle Seminarräume und auch den Kirchsaal des Altenheimes für Gesamt- und Registerproben nutzen. Die gute Atmossphäre des Hauses erleicherte allen die intensive Arbeit an den verschiedenen Stücken und trug gemeinsam mit der offenen Gemeinschaft der Gruppe dazu bei, dass es eine entspannte und fröhliche Woche wurde, die viel zu schnell zu Ende war.

ml konzert

Beide Abschlusskonzerten wurden mit der Ouvertüre Leonore III von Ludwig van Beethoven unter der Leitung von Georg Christoph Sandmann eröffnet. Danach sang der Chor der SCIW a-cappella und spannte dabei mit Kompositionen von Damijan Mocnik, Claude Debussy und Heinrich Schütz unter der Leitung von Katharina Reibiger einen weiten zeitlichen Bogen auf.

Insgesamt wurden beide Konzerte von ca. 450 Zuhörern besucht. In dem internen Bereich dieser Homepage werden Fotos präsentiert, die im Laufe der Projektwoche entstanden sind.