2009 - Herrnhut

am .


40. Sächsische Chor- und Instrumentalwoche
Datum: 17. bis 26. Juli 2009
Ort: Herrnhut
Leitung: Wolfgang Behrend und Cornelius Volke
Assistenz: Jacobus Gladziwa
Konzerte: Görlitz, Herrnhut und Dresden
huettengrund

Erstmals zog die Woche nach Herrnhut, in diese gastfreundliche und traditionsreiche Kleinstadt. Dank der persönlichen Verbindung von Cornelius zu dem Ort konnte die 40. SCIW, die ursprünglich für Neschwitz geplant war und dort leider abgesagt wurde, kurzfristig hier Unterkunft und Probenräume finden: mit dem TEH fanden wir eine Unterkunft, die die meisten Teilnehmer in einem komfortablen und sehr gut ausgestattetem Heim beherbergte. Die Diakonie hat alle aufs Beste versorgt und mit dem Kirchsaal und der Alten Rolle stellte uns die Gemeinde sowohl Probenmöglichkeiten als auch Räume für die gemeinsamen Abende und auch den 'Bunten Abend' bereit.

Es fällt mir schwer, die Stimmung dieser Woche zu beschreiben: auf der einen Seite fanden wir Teilnehmer in Herrnhut hervorragende Bedingungen vor. Die Zahl 40 hatte eine besondere Bedeutung und sollte ursprünglich durch eine Jubiläumsfeier nach dem Abschlusskonzert am 26. Juli im Mauersbergersaal bei der Kreuzkirche Dresden gefeiert werden. Auf der anderen Seite erhielt diese SCIW bereits sehr schnell den Spitznamen 'Chor- ODER Instrumentalwoche': die Tatsache, dass zwischen Chor und Orchester streng getrennt wurde und ein gemeinsamens Musizieren beider 'Lager' nicht stattfand und dass die Choristen beim Konzert in der Kreuzkirche nicht mitwirken konnten, war sicherlich gut begründet und vorab überlegt worden. Aber dies wurde dem Geist und der Tradition der SCIW nicht gerecht und wurde von vielen als unpassend empfunden. Es ist schade, dass die viele Arbeit, die sich gerade Wolfgang und Cornelius in Vorbereitung und natürlich auch in der Umsetzung dieser Woche gemacht haben, nicht zu einem rundum gelungenen und von allen gleichermaßen positiv bewerteten Ergebnis führten.

Ausflug zum Schloß BerthelsdorfNatürlich hatte auch diese Woche ihre Höhepunkte und bereitete allen Mitwirkenden Freude am Musizieren und am Zusammensein: die Führung durch den Kirchsaal und über den Herrnhuter Gottesacker mit Wolkenbruch, die gemeinsamen Abende in der Alten Rolle, der mit vielen lustigen und originellen Beiträgen gefüllte 'Bunte Abend' im Kirchsaal und die anschließende Tanzstunde in der Alten Rolle, das Konzert in der Frauenkirche in Görlitz, zu dessen Gelingen auch der Chor beitragen durfte, die traditionelle Herrnhuter Singstunde, die durch den Chor gestaltet wurde (mit dem Solo von Jewgeni!), das Abschluss-Konzert in der Kreuzkirche und der lange Pizza-Abend-Abschied danach wird allen im Gedächtnis bleiben, die dabei waren.

ChorprobenpauseSchließlich war es ein Abschied, der für die Zukunft der SCIW viele Fragen offen ließ: Wolfgang Behrend hatte vorab mitgeteilt, dass er die Leitung abgeben werde und Georg Christoph Sandmann war bereits als Nachfolger im Gespräch. Aber was würde aus der Chorleitung werden, bleibt Cornelius Volke der Woche erhalten, wer würde bei der Organisation mitwirken? Mit diesen Fragen haben wir uns Ende Juli 2009 voneinander verabschiedet.

Thomas Fiedler