2011 - Hohenstein-Ernstthal

am .


42. Sächsische Chor- und Instrumentalwoche
Datum: 22. bis 31. Juli 2011
Ort: Hohenstein-Ernstthal
Leitung: Georg Christoph Sandmann und Katharina Hesse
Assistenz: Jacobus Gladziwa
Konzerte: Oberlungwitz und Dresden
huettengrund

Die 42. SCIW ist erfolgreich beendet. Und auch in diesem Jahr ließen die Neuerungen nicht auf sich warten. Schon vor dem eigentlichen Termin der Woche trat die SCIW mit einem Stand auf dem ev. Kirchentag in Dresden in Erscheinung, um auf sich aufmerksam zu machen und für die Zukunft neue Teilnehmer zu gewinnen.

hot_2011_lagerfeuerUnter der bereits bewährten musikalischen Leitung von Georg Christoph Sandmann und Katharina Hesse ging es dann am 22.7. zum ersten Mal in das Bethlehem-Stift nach Hohenstein-Ernstthal. Mit gemütlichen Zimmern, ausreichend Probenräumen und hervorragender Verpflegung ließen die Bedingungen nichts zu wünschen übrig. Daher ist das Haus schon für das nächste Jahr reserviert, in der Hoffnung, dass wir die Bettenkapazität dann noch weiter ausbauen können. Nachdem sich die ca. 90 Teilnehmer an den ersten Tagen abends noch im weitläufigen Gelände verstreut hatten, kristallisierte sich das regelmäßig von Robert entzündete Lagerfeuer mit der Zeit als Treffpunkt für lange Abende mit Gesprächen, Gesang und auch ein wenig Akrobatik heraus.

Die ausführliche und von einigen Teilnehmern auch zu reichlich empfundene Probenarbeit wurde in diesem Jahr nicht nur von Jürgen Fleischhauer als bewährtem Konzertmeister unterstützt. Auch Jakobus Gladziwa als Orchesterdirektion (Organisation von Noten und Aushilfen) und Leitung der Bläser-Stimmproben sowie Katharina Petzold als Cello-Stimmführerin halfen unermüdlich mit. Katharina überraschte uns, da sie während der gesamten Woche bei der Einstudierung des Dvorak-Cellokonzerts das Solo-Cello gespielt hat. Eine für das Orchester äußerst seltene und hilfreiche Unterstützung.

hot_2011_probeAls weitere Werke standen die Egmont Ouvertüre von Beethoven, 2 Kantaten von Mendelssohn mit Chor und Orchester, sowie die Jazz Motette von Michel und ein Stück von Homilius vom Chor gesungen auf dem Programm. Und wem das noch nicht genug war, der hatte Gelegenheit, beim Vorspiel im Altenheim des Bethlehem-Stift und natürlich am Bunten Abend seiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Mit zwei gut besuchten und erfolgreichen Konzerten in Oberlungwitz und Dresden fand die Woche dann ihren angemessenen Abschluss.

hot_2011_ohrwurmZum Schluss sollen auch die kleinen Kuriositäten am Rande nicht unerwähnt bleiben: die wunderbare Biervermehrung am Bunten Abend, unermüdliche Federball-Sessions in tiefster Nacht, ein lebender Ohrwurm, ein Masterarbeits-Fragebogen (wir sind gespannt auf das Egebnis!), der Rekord der meisten verschiedenen Instrumente pro Spieler sowie das (vergebliche) gemeinsame Warten auf das erste SCIW Kind.

Einen herzlichen Dank an alle Organisatoren und Teilnehmer der 42. SCIW, die gemeinsam zu einer rundum gelungenen Woche beigetragen haben.

Regina Schütt